Zahlen, Daten, Fakten - Allgemeines


Allgemeines

Einblick in Daten und Fakten über die Entwicklung der Gemeinde Wannweil im Jahre 2003

Bevölkerungspyramide


Der Haushaltsplan 2004

 

Allgemeines

Postleitzahl: 72827

Tel. Vorwahl: 07121

Wannweil liegt 332 m über NN

Die Gemarkung der Gemeinde (534 ha) erstreckt sich quer über das Echaztal vor dessen Übergang in das Neckartal. Sie reicht über die z.T. bewaldeten Keuperhänge auf die lösslehmbedeckte Liashochfläche. Die Talhänge um Wannweil bestehen zum großen Teil aus Knollenmergel, sind also rutschgefährdet. Da die Echaz entgegen dem Einfallen der Gesteinsschichten fließt, streicht unterhalb vom Ort am Hang noch Stubensandstein aus, während an der Gemarkungsgrenze der Keuper bereits unter die Talsohle taucht.

Entsprechend der Bodenbeschaffenheit herrschen Waldflächen, Obst- und Mähwiesen vor. Auch steht eine kleine Markungsfläche in landwirtschaftlicher Nutzung.

Die Bevölkerung von Wannweil hat sich zahlenmäßig wie folgt entwickelt:

1803 - 405 Einwohner
1871 - 829 Einwohner
1939 - 2090 Einwohner
1952 - 2484 Einwohner
1960 - 3473 Einwohner
1970 - 4586 Einwohner
1980 - 4618 Einwohner
1990 - 4882 Einwohner
1994 - 5138 Einwohner
1998 - 5028 Einwohner
2000 - 5029 Einwohner

Die bei der letzten amtlichen Zählung im Jahre 1987 hier wohnenden 2133 Erwerbstätigen gehörten zu 58% zum produzierenden Gewerbe und 42 % gehörten zu den Wirtschaftsbereichen Handel, Verkehr und sonstige Dienstleistungen. Bedingt durch die starke Industrialisierung unserer Gegend ist der Anteil der Ausländer an der Wannweiler Bevölkerung verhältnismäßig hoch und hat sich in den Jahren 1969-1990 von 5,6% auf 12 % mehr als verdoppelt.

Wannweil liegt verkehrsgünstig ca. 5 km nordwestlich von Reutlingen. Durch seine Lage zwischen Tübingen und Reutlingen ist Wannweil ein attraktives Wohngebiet für beide Städte.

Zurück nach oben